Relevanz ist das Stichwort.

Blogpost zum Mutportrait mit Tranquillo Barnetta

Wenn du wirklich relevante Geschichten erzählst, dann wirst du auch gehört. Das zeigt das Mutportrait von Tranquillo Barnetta, welches wir für die Allianz Suisse und SiR MaRY produziert haben. Seine Geschichte steht für viele.

Mit einem unserer letzten Videos für die Allianz Suisse haben wir einen Nerv getroffen. Wieso hat sich das Videos aber so schnell verbreitet und was bedeutet das im Allgemeinen für Social-Media-Content? Wir glauben, dass es an der Relevanz des Inhaltes liegt.

Für die Versicherungsgesellschaft haben wir verschiedene mutige Menschen portraitiert, die sich mit ihren Entscheidungen gegen geltende Normen der Gesellschaft stellen. Ex-Fussballprofi Tranquillo Barnetta tauscht beispielsweise trotz Vorurteilen und Kritik den Fussballschuh gegen Kinderwagen und Wickeltisch aus. In seinem Vollzeitjob als Hausmann fühlt er sich wohl. Die Message des Portraits: „Mach das, was dir Freude bereitet und kümmere dich nicht darum, was andere darüber denken.“

Der Videopost erzielte alleine auf Facebook fast 80 Tausend Views und wurde unter anderem von grossen Newsportalen wie dem Blick, der Schweizer Illustrierten, Glanz und Gloria und Nau geteilt. Das erreichte Publikum ist sich einig: Barnettas Geschichte inspiriert und ist nachempfindbar. Und genau das unterscheidet eine gute Story von reiner Werbung.

Das Video zeigt Tranquillo Barnetta ganz nahbar und ohne grossen Schnickschnack. Kein Feuerwerk. Keine aufwändigen Special-Effects. So bleibt Platz für die Botschaft und das Gefühl, welche transportiert werden wollen. Das positive Feedback spricht hier für sich.

Wir finden, dass es solche relevanten Stories unbedingt auf den sozialen Netzwerken braucht. Sie machen Mut zur Veränderung und schaffen Akzeptanz, wo sie vielleicht bis heute noch fehlt.